loader image

Körper entgiften – Methoden in der Vorstellung

Negative Umwelteinflüsse oder aber eine nicht besonders gesunde Ernährung, wie bereits in unserem Fastfood Artikel beschrieben, haben einen schlechten Einfluss auf unseren Körper. Denn auch hier werden die Gifte eingelagert, auch wenn der Körper das Entgiften zum größten Teil selber bewältigen kann. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, den Körper in regelmäßigen Abständen bei der Entgiftung zu unterstützen. Vor allem dann, wenn man sich immer mehr müde fühlt, schlapp ist oder aber besonders krankheitsanfällig wird, ist es Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, ob es helfen könnte, den Körper zu entgiften und ihm somit einen großen Gefallen zu tun, um wieder Energie zu tanken und das Immunsystem zu resetten. In diesem Artikel wollen wir zeigen, wie man den Körper entgiften kann, ohne dabei zu teuren Medikamenten zu greifen, sondern ganz einfach von zu Hause aus.

 

Wie den Körper entgiften?

Bei einer Entgiftung des Körpers soll der komplette Blutkreislauf gereinigt werden. Hier sollen unterschiedliche Schadstoffe und Toxine durch die Hilfe von Nieren, Darm, Leber oder Lunge und dem körpereigenen Lymphsystem hinaus befördert werden, sodass der Körper komplett von diesen Giften befreit, also entgiftet wurde. Da dieser Vorgang jedoch nicht von heute auf morgen abgeschlossen ist, ist es immer sehr wichtig, sich und seinem Körper Zeit zu lassen und eine umfassende Entgiftungskur zu machen, welche auch mal mehrere Wochen dauern kann.

Eine typische Entgiftungskur besteht dabei aus unterschiedlichen Phasen:

  • Die Fastenphase
  • Schwitzen bzw. Schadstoffausscheidung, die oft über die Haut stattfindet
  • Die gezielte Aufnahme von Nährstoffen, um so die Abwehrkräfte wieder zu aktivieren

Leider ist es eine Tatsache, dass viele nicht die Zeit haben, eine solch lange Entgiftung durchzuführen. Für diesen Fall gibt es auch noch die Möglichkeit, den Körper von zu Hause aus zu entgiften bzw. ihn bei der Entgiftung zu unterstützen, um ihn vor den Schadstoffen, welche wir über eine lange Zeit zu uns genommen haben, zu befreien. So kann man den Körper entgiften, indem man Tee trinkt, Stress vermeidet oder aber natürliche Nahrungsmittel in die Ernährung integriert.

 

Körper entgiften – auch von zu Hause aus möglich

Tasse TeeAuch von zu Hause aus ist es möglich, den Körper zu entgiften. Hier können, wie auch bei dem Entsäuern des Körpers, einige kleine Veränderungen innerhalb der Ernährung oder der Lebensweise schon wahre Wunder bewirken und somit auch effektiv dabei helfen, die vielen schädlichen Stoffe endlich loszuwerden und aus dem Körper herauszutransportieren. Die positiven Erfolge, welche durch eine solche Entgiftung kommen, wären nicht nur ein besseres Wohlbefinden, sondern auch mehr Energie sowie eine reinere und schönere Haut. Im Folgenden stellen wir nun fünf Tipps vor, um den Körper auch von zu Hause aus zu entgiften.

 

Körper entgiften Tipp Nummer 1: Glutathion

Das sogenannte Glutathion findet man in jeder Körperzelle. Diese haben eine sehr wichtige Aufgabe zu erfüllen, nämlich den Körper vor zahlreichen Schadstoffen, freien Radikalen sowie vor Entzündungen zu schützen.

Sobald nun die Glutathion-Konzentration im Körper sinkt, steigen gleichzeitig die Probleme. So sind diese nämlich auch dafür da, um die Entgiftungsfunktion von unserer Leber aufrechtzuerhalten. Die Folgen sind recht deutlich, so leiden Betroffene oft an Schlafproblemen, an Entzündungen oder aber sogar an ernsthaften Erkrankungen. Eine falsche Ernährung sowie zu viel Stress tragen in diesem Fall noch deutlich dazu bei.

Es ist allerdings auch möglich, dass das Glutathion zusätzlich von außen zugefügt wird. Hierfür gibt es spezielle Nahrungsergänzungsmittel, welche sich ganz einfach in den Alltag bzw. in den Speiseplan integrieren lassen. Wichtig beim Kauf dieser Präparate ist es jedoch, zu qualitativ hochwertigen Produkten zu greifen, zum Beispiel zu einem sogenannten liposomalen Glutathion-Präperat. Diese machen es möglich, dass das Glutathion auch den Verdauungsprozess übersteht und so effektiv wirken kann.

Gut zu wissen: Das Glutathion gehört zu den wichtigsten und effektivsten Antioxidantien und wird von unserem menschlichen Körper selber hergestellt. Von außen können wir jedoch helfen, die Polster immer schön gefüllt zu lassen, damit der Körper auch optimal arbeiten kann.

 

Körper entgiften Tipp 2: Einige Dinge vermeiden, andere wiederum ergänzen

Gesundes EssenAm besten ist es, wenn jeder versucht, seinem Körper erst gar keine Gifte zuzufügen. Das ist jedoch vor allem dann sehr wichtig, wenn der Körper entgiftet werden soll. Zu besonders „einfach“ zu vermeidenden Giften gehören zum Beispiel der Alkohol sowie das Nikotin. Aus diesem Grund ist es wichtig, unsere Leber während der Entgiftung zu unterstützen und ihr etwas Pause zu gönnen, was bedeutet, dass in dieser Zeit keinerlei Alkohol getrunken werden sollte.

Neben dem Verzicht auf verschiedene Dinge ist es auch wichtig, dass der Körper unterstützt wird. Dazu sind vor allem die Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe sehr wichtig. Vor allem Gerichte mit frischem Gemüse, Vollkornprodukte oder aber Körner und frische Kräuter sollten jetzt gekocht werden. Im Übrigen helfen diese Lebensmittel auch dabei, unseren Körper zu entschlacken, was bedeutet, dass der Körper von schädlichen Darmablagerungen befreit wird.

 

Im Folgenden haben wir einige Do´s und einige Dont´s zusammengetragen:

Das ist erlaubt:

Ballaststoffreiche Lebensmittel

Ballaststoffe sind dazu in der Lage, unterschiedliche Darmgiftstoffe zu binden und somit auch bei der Ausscheidung zu helfen, was sie auch dabei besonders hilfreich macht, wenn man den Körper entschlacken möchte. Frische Beeren, Leinsamen oder aber Vollkornprodukte wie Flohsamen enthalten viele Ballaststoffe und sind daher in dieser Zeit besonders zu empfehlen.

Zitronen und Zitrusfrüchte

In den sauren Lebensmitteln sind jede Menge Antioxidantien enthalten, welche den Körper dabei unterstützen, die freien Radikale zu bekämpfen. Das ist besonders wichtig, da diese unsere Körperzellen angreifen und Gift für den Körper sind. Hier kann man sich Zitronentees machen oder leckere Rezepte nachkochen.

Knoblauch

Knoblauch ist nicht nur besonders lecker und beliebt als Gewürz, er hat auch einige antibakterielle und antibiotische Eigenschaften, die nicht unterschätzt werden sollten und welche für unseren Körper viele positive Eigenschaften mitbringen. So wird der Körper zum Beispiel vor verschiedenen Entzündungen geschützt, wobei ebenso das Immunsystem deutlich gestärkt wird. Es gibt mittlerweile viele leckere Rezepte, bei denen mit Knoblauch gekocht wird.

 

Das sollte weggelassen werden:

Alkohol

Alkohol ist Gift für unseren Körper und bedeutet für die Leber wirklich harte Arbeit, bei welcher die allgemeine Entgiftung unseres Körpers oft zu kurz kommt. So müssen nämlich ca. 90 Prozent des Alkohols, den wir Menschen zu uns nehmen, alleine durch die Leber abgebaut werden. Das führt zur Zellschädigung, bei der die Zellstruktur negativ beeinflusst wird. Des Weiteren kann es zu einer Beeinträchtigung vom Fettsäureabbau kommen.

Nikotin

Dass Nikotin sehr schädlich ist, weiß mittlerweile wirklich jeder und trotzdem wird geraucht. Innerhalb der Zeit, wenn man den Körper entgiften möchte, sollte jedoch darauf verzichtet werden, denn der Zigarettenrauch schädigt nicht nur die Lungen, sondern auch das Immunsystem, das Herz sowie der Haut und allen anderen Teilen unseres Körpers.

Weißes Mehl und Zucker

Der Stoffwechsel wird während der Entgiftung durch die einfachen Kohlenhydrate belastet, sodass vor allem zu dieser Zeit auf Zucker sowie weißes Mehl verzichtet werden sollte.

Der Schadstoffabbau im Körper kann im Übrigen zusätzlich durch sogenannte Schadstoff bindende Lebensmittel unterstützt werden. Dazu gehören unter anderem das Bakterium Spirulina oder Chlorella-Alge, welche vor allem dann eine effektive Wirkung zeigen, wenn es um die Ausleitung von Schwermetallen geht. Hier werden Gifte und Schwermetalle optimal gebunden, was dazu führt, dass diese innerhalb kürzester Zeit über den Darm ausgeschieden werden können.

 

Körper entgiften Tipp 3: Entgiftung mit Hilfe von Tee

Entgiftung mit Hilfe von TeeZu den Hauptentgiftungsorganen in unserem Körper gehören vor allem die Leber sowie die Nieren. Damit die Entgiftung optimal unterstützt wird, ist es wichtig, genau die Organe anzuregen, welche mit der Leber und der Niere zusammenarbeiten und somit für die Ausscheidung der Giftstoffe sorgen. Dabei ist die Einnahme von Tee besonders ratsam. Verschiedene Kräutertees sind also nicht nur gesund, sie sorgen auch dafür, dass Blase und Harnwege durchgespült werden, wobei auch noch eine Aktivierung vom Stoffwechsel stattfindet.

 

Im Folgenden haben wir einige besonders gute Teesorten vorgestellt:

Grüner Tee:

  • Der Stoffwechsel wird angeregt
  • Der Appetit reguliert sich

Löwenzahntee:

  • Regt die Nieren an
  • Regt die Galle an
  • Giftstoffe werden ausgeschwemmt
  • Die Leberfunktion wird unterstützt

Lindenblütentee:

  • Wirkt entspannend
  • Reinigt das Blut
  • Wirkt harntreibend
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Löst Schleim

Ingwertee:

  • Der Stoffwechsel wird angeregt
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Der Appetit wird reguliert

Brennnesseltee:

  • Reich an Mineralstoffen
  • Unterstützt die Blutbildung
  • Reinigt das Blut
  • Regt den Stoffwechsel an

Dosierungsempfehlung: Wer seinen Körper beim Entgiften mit Tee unterstützen möchte, sollte jeden Tag ca. 3 Liter von dem gewünschten Tee trinken. Dabei kann dieser entweder aus frischen Kräutern zubereitet oder fertig gekauft werden. Auch das Verfeinern mit Zitronengras oder Minze hat nicht nur einen positiven Einfluss auf den Geschmack, sondern auch auf unseren Köper.

Köper entgiften Tipp 4: Stress sollte so gut es geht vermieden werden

Nicht nur die Dinge, die wir zu uns nehmen, können schlecht für unseren Körper sein und unsere Gesundheit negativ beeinflussen. Auch der Stress, mit dem wir immer mal wieder zu kämpfen haben, ist echtes Gift. Er sorgt so zum Beispiel nicht nur für Kummer oder Antriebslosigkeit, er hat auch die Eigenschaft, das Immunsystem zu schwächen. Man sollte allgemein versuchen, Stress aus dem Weg zu gehen und auch ein zu hoher Kaffeekonsum kann das eigene Stresslevel erhöhen. Das liegt daran, dass die Nebenniere durch das Trinken von Kaffee, welcher nun mal Koffein enthält, dazu angeregt wird, Adrenalin zu produzieren, wobei es sich wieder um ein Stresshormon handelt.

Gut zu wissen: Wer mehr als 400 Milligramm Koffein am Tag zu sich nimmt, was ca. vier Tassen Filterkaffee entspricht, setzt seinen Körper einem permanenten Stresszustand aus.

  

Körper entgiften Tipp 5: Die Gifte ausschwitzen

Die Gifte ausschwitzenDas Ausschwitzen von Giften ist eine weitere und zudem sehr gesunde Alternative zu Medikamenten. So helfen bereist zwei wöchentliche Saunabesuche dabei, den Körper dauerhaft vor der Festsetzung dieser Gifte zu bewahren und ihm beim Entgiften zu unterstützen. Außerdem wird so der Stoffwechsel angeregt und das Immunsystem gestärkt. Durch die Hitze kann die obere Hautschicht aufquellen, wodurch das Gift durch den Schweiß optimal nach draußen transportierbar ist.

  

Unser Fazit zum Thema Körper entgiften

Natürlich wollen wir alle möglichst alt werden und das gesund und voller Energie. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass wir unseren Köper immer mal wieder dabei unterstützen, das Gift loszuwerden, welches sich Tag für Tag ablagert. Bevor man jedoch zu Medikamenten greift, welche wieder mit Nebenwirkungen einhergehen oder den Körper auf andere Weise negativ beeinflussen, sollten Betroffene immer erst natürliche Varianten ausprobieren. Allgemein ist es immer sinnvoll, auch die eigene Ernährung unter die Lupe zu nehmen und dabei nicht zu vergessen, dass ein gesunder Lebensstil sehr wichtig ist.

Damastmesser

Damastmesser Sets

Schneidebrett

Nachschleifen


jbjkjkjkj


Dein Warenkorb